Logo: Kassel Logo: KCB

Short-Version des BMU-Leitfadens:
Warum Kassel die ideale Destination für Green Meetings ist

Bei der Planung eines Green Meetings kann man schon mal den Faden verlieren. Gut, dass das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) einen detaillierten Leitfaden für nachhaltige Veranstaltungen veröffentlicht hat. Worum es darin geht? Vor allem soll der Leitfaden Orientierung bei der Planung bieten und Grundlagen aufzeigen. Green Meetings sind zukunftsweisend: Spätestens seit der Konferenz der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung 2002 gehört es zum internationalen Standard, etwa politische Konferenzen nachhaltig auszurichten. Deshalb finden wir vom Kassel Convention Bureau es wichtig, den Leitfaden ins Gespräch zu bringen – zumal wir auch selbst gern damit arbeiten!

In diesem Blogbeitrag lesen Sie das Wichtigste aus dem 100-seitigen Dokument, angereichert mit vielen Kassel-Tipps: Lernen Sie einen MICE-Profi kennen, der schon seit 12 Jahren konsequent nachhaltige Events plant und organisiert – Andreas Becker vom Büro für Eventmarketing. Und auch in einem der „100 schönsten Hotels Europas“ (GEO Saison) haben wir für diesen Blogartikel hinter die Kulissen geschaut: Der Renthof Kassel hat in diesem Jahr komplett auf Grün geschaltet.

Folgen wir also den acht einfachen Schritten, um Green Meetings in Kassel zu realisieren oder Events nachhaltiger zu machen:

1.     Mobilität: Warum in die Ferne schweifen?   

Es ist kein Zufall, dass der BMU-Leitfaden das Handlungsfeld „Mobilität“ an erster Stelle nennt: Denn die An- und Abreise zu einer Veranstaltung macht 65 Prozent der CO2-Gesamtbilanz aus – was für Kassel wiederum eine gute Nachricht ist, denn wir sind fast der Mittelpunkt der Republik. Auto stehen lassen und klimaneutral mit dem ICE reisen, lautet deshalb unser Motto.

Von Vorteil ist, dass auch in Kassel die Wege kurz sind und Sie viele verkehrsgünstig gelegene Locations finden. Um nur einige zu nennen: Kassel Kongress Palais (nah am ICE-Bahnhof Kassel Wilhelmshöhe), H4 Hotel direkt daneben, InterCity Hotel, Hotel Schweizer Hof, Anthroposophisches Zentrum Kassel, pentahotel Kassel, ECKD Event- und Tagungszentrum mit den Kreativräumen Epic Fields und noch viele mehr.

Ergänzend dazu bieten der Nordhessische VerkehrsVerbund (NVV) und die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) maßgeschneiderte Tickets für alle Veranstaltungsformate. Die schonen nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihr Budget.

Bevor Sie den Routenplaner mit Straßennamen füttern, um die Wege zwischen Tagungslocation, Hotel und Rahmenprogramm abschätzen zu können, rufen Sie einfach im Kassel Convention Bureau an. Wir beraten Sie gerne und haben individuelle Tipps parat. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem alternativen Spazierweg durch einen malerischen Park?

Hier die wichtigsten Tipps im Überblick:  

  • Umweltschonende Lösungen sind Bahn, ÖPNV, Leihräder (z. B. nextbike in Kassel) oder auch emissionsfreie Shuttles.
  • Wählen Sie gute Zeiten für eine problemlose An- und Abreis
  • Nutzen Sie Tools wie z. B. den NVV-Abfahrtsmonitor, um Teilnehmende über aktuelle Abfahrtszeiten zu informieren. Sie können auch ein Fahrplan-Widget auf Ihrer Event-Website platzieren.   
  • Machen Sie den ÖPNV für die Teilnehmenden attraktiv, z. B. durch kostenlose Tickets. 
  • Reduzieren Sie verkehrsbedingte Umweltbelastungen. Geht das nicht, kann der CO2-Ausstoß auch kompensiert werden.

Nutzen Sie auch den Link zum UmweltMobilCheck der Deutschen Bahn

2.    Hotels und Locations – Kassels grüne Schmuckstücke

Energieeffiziente Heiz- und Klimatechnik (u. a. im Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe Conference & Spa, Hotel Schweizer Hof, UK14), gutes Abfallmanagement (z. B. im Kassel Kongress Palais) und die Nutzung temporärer Bauten (etwa Pop-up-Hotel): Wenn es um die Wahl von Konferenzort und Hotels geht, können Sie viele Details in Ihre Entscheidung einfließen lassen. Wir möchten Ihnen dazu unseren Blogartikel über Kassels Locations mit nachhaltiger Heiztechnik ans Herz legen. Was Messestände betrifft, rät das BMU, auf wiederverwendbares oder recyclingfähiges Material zurückzugreifen. Und auch das Thema Beschaffung muss Ihnen kein Kopfzerbrechen bereiten: Veranstaltungsorte, die eine klare Nachhaltigkeitsstrategie verfolgen, haben oft entsprechende Lösungen, an die Sie anknüpfen können. Im Kassel Kongress Palais heißt es zum Beispiel „Go paperless“, um unnötiges Drucken zu vermeiden. Auch Ihr Einladungsmanagement können Sie komplett digitalisieren. Gerne beraten wir Sie dazu.

Möchten Sie Locations und Unterkünfte genau nach umweltbezogenen Kennzeichnungen selektieren?
Diese Links können dabei helfen:

Praxisbeispiel Renthof: Lokale Bauernhofprodukte und Weine aus Europa

Was bedeutet es, als Hotel und Tagungslocation zum ersten Mal eine CO2-Bilanz zu erstellen? Mit dieser Frage haben wir uns an den Renthof gewandt. Denn im Juni 2021 hat der Renthof ein Nachhaltigkeitskonzept vorgelegt und dafür alle Unternehmensbereiche buchstäblich auf den Kopf gestellt.

Übrigens zählt der Renthof zu den ganz besonderen Locations in Kassel: Es ist ein Kloster aus dem Jahr 1298, das zum modernen Stadthotel mit exklusiver Gastronomie umgebaut wurde. Ob in der der Bibliothek (max. 20 Personen) oder in der festlichen, lichtdurchfluteten Brüderkirche (max. 350 Personen) – der Renthof bietet für jedes Format ein außergewöhnliches Ambiente.

Jasmin Ohlendorf ist Assistentin der Geschäftsleitung. Sie erklärt, wie sich Nachhaltigkeit und Qualität in der exquisiten Küche des Hauses ergänzen: „Wir arbeiten mit ausgewählten Bauernhöfen, Obstgärten und anderen Zulieferern aus der Region zusammen. Besonders wichtig ist uns das Tierwohl: Unser Küchenteam fährt regelmäßig raus, um sich ein persönliches Bild zu machen. Nur, wenn wir ein gutes Bauchgefühl haben, kommt das Gericht auf die Karte.“

Nachhaltigkeit zieht sich wie ein roter Faden vom (Wein)keller bis zum Dachgeschoss – und dabei wurden auch unbequeme Entscheidungen gefällt. Zum Beispiel: Muss es wirklich Orangensaft zum Frühstück sein? Der Renthof setzt konsequent auf lokale und saisonale Lösungen: Hausgemachte Limonaden und die saisongemäße Quittenschorle mit einem Hauch Wildapfel haben den O-Saft erfolgreich abgelöst. Auch die große Weinkarte, für die der Renthof bekannt ist, kam auf den Prüfstand. „Statt Spirituosen aus Übersee setzen wir auf erlesene regionale Weine. Als Ausnahme nehmen wir Champagner aus Frankreich sowie hervorragende Weine aus Italien und Spanien hinzu – aber weiter gehen wir nicht“, betont Jasmin Ohlendorf.

Und was sagen die Gäste? „Gerade Geschäftsreisende, die Wert auf Nachhaltigkeit legen, geben uns ein tolles Feedback“, berichtet Jasmin Ohlendorf. „Wir sind ein Haus, das alles im Blick hat – von der Energiebilanz über Mülltrennung bis hin zur Küchenkalkulation, bei der so gut wie keine Reste anfallen. Nachhaltigkeit darf kein Trend sein, sie muss gelebt werden.“

Mehr Informationen zum Renthof

Vom Renthof geht es nun weiter zum dritten Handlungsfeld des BMU-Leitfadens:

3. Catering: Genuss für unsere Erde

Haben Sie es schon mal erlebt, dass alle vom Buffet begeistert waren und keinem aufgefallen ist, dass es vegetarisch war? Besondere Caterer wie z. B. Der Grischäfer machen dies möglich. Wenn Fleisch auf die Teller kommt, setzt Grischäfer-Gastronom Rainer Holzhauer auf regionale Lieferanten. Und auch der BMU-Leitfaden rät beim nachhaltigen Catering zum Prinzip „veggie, saisonal, fair“. Neben dem Grischäfer empfehlen wir in Kassel zum Beispiel Lolas Kitchen, Stulle & Gut sowie Satt & glücklich.

Optimale Mengenkalkulation, bedarfsgerechtes Nachlegen der Häppchen am Buffet oder kleine Portionsgrößen – wenn Sie praktische Tipps zum Thema nachhaltiges Catering suchen, werden Sie hier fündig:

4.      Abfallvermeidung – restlos erfolgreich!

Veranstaltungen müssen keine Müllberge hinterlassen. Um Ressourcen zu schonen und die Recyclingkreisläufe zu unterstützen, können bei Konferenzen zum Beispiel Glaskaraffen statt Plastikflaschen serviert werden. Locations wie das Kassel Kongress Palais haben Strategien zu Müllvermeidung, Müllreduzierung und Recycling fest in ihrem Nachhaltigkeitskodex verankert. Gleiches gilt für den Umgang mit Wasser: Das Kongress Palais setzt zum Beispiel in seinen Zielmarken für die ökologische Effizienz darauf, effektiv Wasser zu sparen.  

5.      Gastgeschenke, die von Herzen kommen

Wir wissen nicht, ob es am kreativen Spirit von Universität und Kunsthochschule, der lebendigen Subkultur und Start-up-Szene liegt – oder ob in Kassel einfach viele Menschen leben, die ihre Heimat wirklich lieben. Jedenfalls gibt es eine riesige Auswahl an feinen lokalen Give-aways, die die Herzen Ihrer Teilnehmenden höher schlagen lassen. Ob Saatgutkonfetti, Diemel-Gin, Hütt Bier, Kasseler Stadthonig oder die unübertroffene Ahle Wurscht – in unserem Shop kriegen Sie die beliebtesten Kassel-Give-aways.

6.      Organisation, Kommunikation und Evaluation

Stellen Sie sich vor, Sie nehmen an einem Fernsehquiz teil und stehen kurz vor der Million. Als Thema poppt „Green Meetings“ auf. Wenn Sie jetzt einen Telefonjoker brauchen, können wir nur Andreas Becker empfehlen: Der Geschäftsführer des Büro für Eventmarketing hat schon nachhaltige Veranstaltungen in Kassel durchgeführt, als die Klimabewegung noch in den Kinderschuhen steckte. „Anfangs wurden wir als ‚Ökos‘ abgetan“, erzählt der 57-Jährige. „Heute fragen deutschlandweit Unternehmen bei uns an, weil wir bekannt dafür sind, schon lange nachhaltig und klimafreundlich zu arbeiten.“ Das Büro für Eventmarketing steht seit 2009 für klimaneutrale Eventorganisation und arbeitet seit 2019 sogar komplett nachhaltig. Deshalb verfügt Andreas Becker über einen wertvollen Erfahrungsschatz und organisiert Green Meetings erfrischend unkompliziert. Auch „grüne“ Rahmenprogramme bietet er an.

Nehmen wir als Beispiel das Sommerfest des Kasseler Softwareentwicklers Micromata GmbH: „Wir sind stolz, unsere Abfallbilanz von Jahr zu Jahr zu verbessern“, erzählt Andreas Becker. „Im letzten Jahr haben wir eine wunderschöne Wiese als Veranstaltungsort gewählt und standen vor der Frage, wie die Mitarbeitenden und ihre Familien dorthin kommen sollten. Die Lösung war eine Bimmelbahn.“ Und auch beim Barbeque ging es entspannt zu: „Das Buffet muss nicht bis zur letzten Stunde voll sein, es darf auch mal was ausgehen“, betont Andreas Becker. „Wir sprechen im Vorfeld darüber und legen einen Zeitpunkt fest, ab dem sich jede*r übrig gebliebene Speisen einpacken und mit nach Hause nehmen kann.“

7.      Barrierefreiheit – an alle gedacht?

Wer Rollstuhl fährt oder eine Seh- oder Hörbehinderung hat, kann an einem Event nicht problemlos teilnehmen – es sei denn, es ist barrierefrei. Deshalb ist es unerlässlich, Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung zu erkennen und ihnen die aktive Teilnahme am Event möglich zu machen. Zu den rollstuhlgerechten Eventlocations in Kassel zählen die documenta-Halle, das Tagungszentrum Haus der Kirche, der Südflügel KulturBahnhof und das Kassel Kongress Palais. Im Anthroposophischen Zentrum werden regelmäßig Kongresse für blinde Menschen durchgeführt, wodurch hier eine hohe Expertise in der Veranstaltungsplanung besteht.

Weitere Tipps:

  • Versenden Sie Einladungen barrierefrei.
  • Sorgen Sie für gute Stellplätze für Menschen mit Rollstuhl.
  • Bei Sehbehinderungen ist ein Leit- und Orientierungssystem hilfreich.
  • Gebärdensprach-Dolmetscher*innen „übersetzen“ für Personen mit Hörschwierigkeiten.

8.      Gender-Mainstreaming – mit Kind und Kegel willkommen

Das Bild von reinen Männerrunden auf dem Podium gehört der Vergangenheit an. Auch eine weitgehend gendergerechte Schreibweise hat sich mittlerweile durchgesetzt. Auf beides – geschlechtergerechte Sprache und ausgeglichenes Geschlechter-Verhältnis bei den Expert*innen – sollte man achten.

Schön und gut – doch wer betreut die Kinder? Wenn ein roter Bus vor dem Gebäude steht, ist klar, dass das Spielmobil Rote Rübe e. V. da ist. Auch Anas Zwergentreff bietet Kinderbetreuung für Firmenveranstaltungen an.

Noch mehr Infos bietet die Checkliste Gender-Mainstreaming bei Maßnahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend.

Wie lassen sich Großveranstaltungen klimafreundlich realisieren?

Nachdem wir ein Spotlight auf die wichtigsten Handlungsfelder gerichtet haben, stehen zum Abschluss noch Großveranstaltungen im Rampenlicht. Ist bei mehreren hundert oder sogar tausend Teilnehmenden Nachhaltigkeit überhaupt möglich?

In der Praxis bewährt hat sich das freiwillige europäische Umweltmanagementsystem EMAS (Eco-Management and Audit Scheme): Wer eine Großveranstaltung durchführen will, kann seine Umweltziele festlegen und kontrollieren, um sie dann in einer Umwelterklärung der Öffentlichkeit vorzustellen. Und das Beste ist: Die Erklärungen werden archiviert. So sind sie später noch nutzbar und bieten auch anderen Veranstaltern Hilfestellungen, zum Beispiel wenn es um Energieeinsparung oder Daten zu Abfall oder Wasserverbrauch geht.

Hier finden Sie das EMAS-Register

Das BMU bietet eine:
Arbeitshilfe zur Einführung eines Energie- und Umweltmanagements (EMAS) bei nationalen und internationalen Großveranstaltungen 


Mehr Informationen:

Den BMU-Leitfaden können Sie hier herunterladen.

Möchten Sie mehr über nachhaltige Veranstaltungen in Kassel erfahren? Dann lesen Sie hier unsere Best-Practice-Beispiele.