Logo: Kassel Logo: KCB
  • 1
  • 2
  • 3

Vorfahrt für exklusive Events

Nicht nur Kassel begeistert Geschäftsreisende mit einem inspirierenden Mix aus Geschichte und Moderne. Auch der Renthof verbindet meisterhaft historische Grundelemente mit zeitgenössischem Design. Ein kontrastreiches Ambiente, das den Renthof zur bevorzugten Location für exklusive Events macht: So präsentierte das Autohaus Ostmann bei der „VIP-Lounge“ rund 500 Gästen die neuesten Oberklasse-Modelle von Audi – stilvoll in Szene gesetzt vor der eindrucksvollen Kulisse des Renthof.

Jeder Raum ein Unikat

Eines der 100 schönsten Hotels in ganz Europa ist… genau, der Renthof. Das Reisemagazin GEO Saison hat Kassels einzigartiges Boutiquehotel 2018 mit dem begehrten Titel ausgezeichnet. Das ehemalige Karmeliterkloster ist denkmalgerecht saniert worden und verbindet historisch-sakrale Elemente mit topmodernem Design. 55 individuell gestaltete Zimmer machen den Aufenthalt im Renthof zum Erlebnis. Restaurant, Bar und die Brüderkirche – ein Veranstaltungssaal mit sakralem Charme – bieten ein Höchstmaß an Flexibilität für Events aller Art und Größe.

ABENDROT – die extravagante Dinnershow, Foto: Thorsten Drumm

Top-Gastronomie mit regionalem Akzent

Wenn es um Fahrzeuge von Weltklasse geht, ist auch kulinarisch höchste Raffinesse und Qualität geboten: Bei der „VIP-Lounge“ des Autohauses Ostmann genossen die Gäste ein köstliches Barbecue-Buffet im lauschigen Klosterhof, während eine Show im eleganten Stil der 20er Jahre für Unterhaltung sorgte. Aus der Brüderkirche zog der unwiderstehliche Duft von Fisch – frisch vom Grill. Und auch im Restaurant konnte das Audi-begeisterte Publikum bei regionalen „Schmeggewöhlerchen“ genüsslich über den neuen Q8 fachsimpeln. Renthof-Betreiber Rainer Holzhauer weiß, wie man Gäste verwöhnt – denn sein exzellenter Ruf als Spitzengastronom reicht weit über Kassel hinaus.

Alexander Decker

Alexander Decker

Verkaufsleiter Audi
Autohaus Ostmann KG

  • 1
  • 2
  • 3

Probe zur Performance “Maison Mère” von Cie Non Nova / documenta 14,
Phia Menard, documenta und Museum Fridericianum gGmbH

Kunstaktion mit technischen Finessen

Anlässlich der documenta 14 präsentierte die französische Künstlerin Phia Ménard in den Kasseler Henschel-Hallen ihre Performance Immoral Tales – Part One: The Mother House. Ein Projekt, das hohe Anforderungen an die Veranstaltungstechnik stellte. Denn neben der Gestaltung des passenden theatralen Rahmens musste für den Höhepunkt der Inszenierung ein künstlicher Sprühregen erzeugt werden, der das zuvor errichtete, symbolische Papp-Gebäude zum Einsturz bringen sollte.

Maßgeschneiderte Technik für jedes Event

Eine nicht alltägliche Herausforderung – wie geschaffen für die Event-Profis von Ton Direkt. Bereits seit über 14 Jahren realisiert der Kasseler Full-Service-Anbieter für Veranstaltungs- und Medientechnik anspruchsvolle Lösungen für unterschiedlichste Branchen und Event-Formate. Neben innovativer Technik steht dabei die individuelle Beratung der Kunden sowie die präzise Umsetzung auch ausgefallenster Ideen im Mittelpunkt. Ob Kunstaktion mit Sprühregen, Produktpräsentationen mit modernster Ton- und Lichttechnik oder mitreißende Bühnenshows mit atemberaubenden Spezialeffekten.

Pünktlicher Regen und anregende Kunsterlebnisse

Keine Frage also, dass Ton Direkt Projektleiter Jan Buermeyer und sein Team für pünktlich einsetzenden Regen und eine spektakuläre Kulisse sorgten – auch, wenn das plätschernde Nass gerade in Hinblick auf die empfindliche Veranstaltungstechnik große Sorgfalt bei der Planung und Umsetzung erforderlich machte. Das gilt auch für die nächtliche Illumination des „Parthenon of Books“, für die ebenfalls Ton Direkt verantwortlich zeichnete. Die maßstabgetreue Nachbildung eines griechischen Tempels entwickelte sich zum weltweit beachteten Symbol der documenta 14 und wurde von den Kasseler Event-Profis mit 116 Scheinwerfern eindrucksvoll in Szene gesetzt.

Jan Buermeyer

Jan Buermeyer

Projektleiter & Meister der Veranstaltungstechnik
Ton Direkt GmbH