Logo: Kassel Logo: KCB

Innovative MICE-Technologien „Made in Kassel“:
Interview mit Benjamin Köhler von der Betterspace GmbH

 

Ob Smart Home, Apps oder Onlinebuchung: Wir alle mögen digitale Lösungen, die unser Leben einfacher machen. Auch auf Geschäftsreisen wird digitaler Komfort immer wichtiger. Doch wie lässt sich traditionelle Gastlichkeit mit intelligenten digitalen Lösungen verbinden? Dazu haben wir mit Benjamin Köhler vom Kasseler Unternehmen Betterspace GmbH gesprochen. Er ist einer der Gründer, hat in Kassel studiert und ist absoluter Enthusiast, wenn es um die Verknüpfung von Hotellerie und Technologie geht!

Bild: Benjamin Köhler I CEO Betterspace GmbH

Benjamin Köhler, Sie sind Mitgründer und heute einer der Geschäftsführer von Betterspace. Wie hat alles angefangen?

„Betterspace wurde 2015 gegründet. Insgesamt waren wir zu fünft – alles ehemalige Studenten der Universität Kassel und Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik (IEE). Kassel war die optimale Basis für uns. Wir haben das EXIST Gründerstipendium erhalten und wurden zusätzlich durch die Gründungsberatung Sciencepark Kassel unterstützt. Während unserer ersten Jahre haben wir auch sehr erfolgreich an mehreren regionalen Gründer-Wettbewerben teilgenommen.“

Wie ist die Idee entstanden, digitale Tools für Hotels zu entwickeln? 

„Die Idee für unsere Lösung better.energy – also eine intelligente Software für das Hotel-Energie-Management – ist durch die Arbeit am Fraunhofer-Institut entstanden: Die Hotellerie wurde damals als Branche mit dem größten Energieeinsparpotenzial identifiziert. Uns war schnell klar, gegen den hohen Energieverbrauch in der Hotellerie kann und muss man was tun.“

Und wie kam diese Lösung bei Kasseler Hoteliers an?

„Das erste Feedback war super. Zu unseren ersten Kunden in Kassel und Umgebung zählen das Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe Conference & Spa, das Parkhotel Emstaler Höhe, das Hotel Gude sowie das Hotel am Steinertsee. Das Parkhotel Emstaler Höhe ist 2017 sogar dank unserer intelligenten Raumsteuerung Bundessieger beim Wettbewerb „We do digital“ geworden. Das war ein toller Erfolg für das Hotel und natürlich für uns. Mittlerweile zählen noch mehr Hotels aus Kassel und der Umgebung zu unseren Kunden, zum Beispiel der Renthof und das Hotel Palmenbad. Ganz neu hat sich auch das MountainPark Event- und Tagungshotel Kassel dazu entschieden, mit uns zusammenzuarbeiten.“

Wie haben Sie die Stadt Kassel aus Start-up-Sicht erlebt?

„Kassel war ein sehr guter Nährboden für die Gründung unseres Unternehmens. Die Nähe zum Fraunhofer Institut, woher ja letztendlich unsere Idee stammt, und die Nähe zur Universität waren sehr vorteilhaft für uns. Zudem haben wir super stark von der ausgeprägten und gut organisierten Gründer-Community rund um den Sciencepark Kassel profitiert. Wir hätten damals keine bessere Ausgangslage zur Gründung haben können.“

Und wie ging es dann weiter?  

„Wir haben uns in den vergangenen Jahren trotz Corona sehr gut entwickelt. Aus dem Start-up ist heute ein renommiertes Unternehmen mit mehr als 80 Mitarbeitern geworden. Das war nicht zuletzt auch der Fusion 2017 mit einem anderen Anbieter für digitale Lösungen für die Hotellerie geschuldet, der seinen Sitz in Ilmenau bei Erfurt hat. Durch die Fusion wurden die jeweiligen Stärken der Unternehmen gebündelt. Heute bestehen wir, Betterspace, aus vier Gesellschaften, wovon zwei nach wie vor in Kassel sitzen. Der Schwerpunkt der Kasseler Unternehmensteile liegt in der Produktentwicklung und dem Produktmanagement.“

Was macht Betterspace heute aus?

„Betterspace ist einer der führenden Anbieter für innovative und digitale Softwarelösungen für Hotels. Mittlerweile setzen über 1.400 Hotels auf unsere smarten Lösungen. Wir wollen die Hotellerie zu einem digitaleren Ort gestalten und so das Arbeiten und Leben im Hotel einfacher machen – sowohl für die Gäste als auch für Hoteliers und Mitarbeitende. Wir leben und lieben neue Technologien und können uns mit unserem 360°-Ansatz ganz klar von vielen anderen Tech-Anbietern abheben. Dadurch ergibt sich ein großer Vorteil für unsere Kunden: Sie müssen nicht mit zehn verschiedenen Anbietern kommunizieren, da sie bei uns vom zuverlässigen WLAN über modernste Gästekommunikationstools bis hin zu einer smarten Energiemanagement-Software alles bekommen. Das Tolle daran ist, dass unsere einzelnen Lösungen super miteinander harmonieren und beliebig miteinander kombiniert werden können.“

Haben Sie ein Beispiel für so ein Zusammenspiel?

„Ja, etwa die intelligente Raumsteuerung better.energy, die ich eingangs erwähnt habe: Mit ihr lässt sich die Temperatur im Hotel personalunabhängig regulieren. So können Hotels energieeffizient agieren, erhöhen den Komfort ihrer Gäste und entlasten zugleich ihr Personal. Diese Raumsteuerung kann auch auf unseren In-Room-Tablets abgebildet werden: Die Gäste haben dann mit dem Tablet eine Art Schaltzentrale für die Heizung im Hotelzimmer. Auf diese Weise lassen sich better.energy und In-Room-Tablets hervorragend kombinieren.“

Hotels oder Tagungslocations – wen spricht Betterspace eigentlich mehr an?

„Grundsätzlich haben beide das gleiche Ziel: Ob die Gäste nun privat oder geschäftlich verreisen – sie sollen einen unbeschwerten Aufenthalt genießen! Komplizierte Prozesse, zum Beispiel beim Check-in, gilt es deshalb zu vermeiden. Die Wünsche der verschiedenen Zielgruppen sind mehr und mehr verschwommen: Aktuell ist der Wunsch nach Sicherheit bei beiden Gästegruppen besonders stark. Hierbei können wir mit unseren Lösungen sehr gut helfen. Ebenso beim Abbau von Bürokratie, bei der Senkung von Betriebskosten und beim Erschaffen neuer Umsatzpotenziale. Das ist letztendlich das, was sowohl Hotels als auch Tagungslocations wollen. Wir bieten beiden die Chance, die Wirtschaftlichkeit des Betriebs zu stärken, nachhaltiger zu agieren und das Personal zu entlasten.“

Apropos: Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für Betterspace?

„Nachhaltigkeit ist für uns ein wesentlicher Bestandteil unseres Handelns und der Lösungen, die wir entwickelt haben und noch entwickeln wollen. Dabei spielt sowohl die ökologische als auch die ökonomische und soziale Nachhaltigkeit eine essentielle Rolle.“

Aber der Schritt in die Digitalisierung fällt nicht jedem leicht. Welchen Service bieten Sie, um digitale Möglichkeiten zu erklären? 

„Die Digitalisierung hat in der Hotellerie zwar in den vergangenen Jahren ordentlich an Fahrt aufgenommen, hinkt aber leider im Vergleich mit anderen Branchen immer noch weit hinterher. Es ist uns extrem wichtig, hier sozusagen die Lanze für die Digitalisierung zu brechen. Wir leisten Aufklärungsarbeit, zum Beispiel mit kostenlosen Webinaren, Whitepapern, E-Books, unserem Blog und natürlich auch auf Events und Messen. So nehmen wir Hoteliers die Angst vor der Digitalisierung und schaffen einfach Zweifel aus der Welt. Die Vorurteile reichen von ‚Das kostet zu viel und bringt nichts‘ bis hin zu ‚Meine Gäste wollen das nicht‘. Diese Bedenken lassen sich jedoch immer sehr schnell aus dem Weg räumen. Das Ganze hat natürlich einen enormen Vorteil für die Hoteliers und uns: Wir sind ständig im Austausch und Gespräch. Durch diese Nähe können wir sicherstellen, dass unsere Lösungen auch wirklich das sind, was Hoteliers und Gäste brauchen.“


Unsere letzte Frage betrifft die Coronapandemie: Bietet Betterspace auch die Möglichkeit, den Covid-Check zu vereinfachen?

„Genau, wir haben den digitalen Covid-Check in den digitalen Check-in-Prozess integriert. Damit können Hotels den aktuellen Genesenen-, Impf- oder Teststatus der Gäste über den offiziellen QR-Code bereits während des digitalen Check-in-Prozesses automatisch erfassen. Dieses Feature erleichtert die Arbeit in der aktuellen Situation deutlich.“



Ein großes Dankeschön an Benjamin Köhler für den Einblick!

Hier folgt jetzt ein Überblick über die einzelnen Produkte, mit denen Hotels und Locations für eine reibungslose digitale Guest-Journey sorgen können.


better.hotel – Baukasten für optimale Prozesse

better.hotel bietet eine Vielzahl an smarten Digitalisierungsmöglichkeiten, die den Arbeitsalltag von Hoteliers und ihrem Personal vereinfachen und die Gäste begeistern.

Letztendlich ist better.hotel die Grundlage für automatisierte Prozesse, steigende Umsätze und mehr Nachhaltigkeit im Hotel. Die modulare Lösung besteht aus den drei Modulen better.guest, better.energy und better.connect. Die intelligente Software optimiert damit die Gästekommunikation, fördert die Energieeffizienz und schafft die perfekte Infrastruktur im Hotel. Auf diese Weise können sich Hotels effektiv von bürokratischem Aufwand befreien und haben so wieder mehr Zeit für die individuelle Betreuung der Hotelgäste.

Mithilfe von über 60 Schnittstellen zu anderen Hospitality-Anbietern, wie zum Beispiel PMS- oder POS-Systemen, Zahlungsanbietern oder auch Türöffnungssystemen, hat Betterspace eine Plattform für Hotels geschaffen, die durch ihre offene Systemarchitektur das volle Potenzial der Digitalisierung nutzbar macht.

Aus Sicht des Gastes wird vieles einfacher – zum Beispiel die Bestellung des Zimmerservice oder der Check-in. Zusätzlich sind dadurch viele Prozesse im Hotel kontaktlos realisierbar, was gerade jetzt zur Corona-Zeit extrem wichtig für Gäste und Mitarbeiter ist. Kontaktlos meint hier natürlich nur den physischen Kontakt. Persönlich kommuniziert wird natürlich trotzdem mit dem Gast, nur eben in einem digitalen Raum und nicht mehr Face-to-Face.

better.guest – mehr als eine digitale Gästemappe!

Ursprünglich war better.guest wie eine digitale Gästemappe. Heute ist es viel mehr als das: Die interaktive Lösung bietet mehr Möglichkeiten, mit dem Gast zu kommunizieren und ihn zu erreichen. Vom In-Room-Tablet über die Hotel-App bis hin zu Lobbydisplays und Terminals kann die Lösung perfekt an die Bedürfnisse von wirklich jedem Hotel angepasst werden. Das macht better.guest letztendlich einzigartig und gibt Hoteliers die Chance, die Gäste überall zu erreichen – egal, ob sie im Hotel sind oder außerhalb, oder ob sie noch nicht angereist oder vielleicht schon wieder abgereist sind. Zusätzlich sorgt die Lösung für vereinfachte, automatisierte und entbürokratisierte Prozesse im Hotel. Eine enorme Entlastung für das Personal!

Da auch eine nicht unwesentliche Menge Papier durch die digitale Informationsbereitstellung oder den digitalen Meldeschein eingespart werden kann, profitiert zugleich die Umwelt mit. Also eine Win-Win-Win-Win-Situation …

Funktionen und Features:

  • Gästemappe, Umgebungsinformationen, Hotel A-Z
  • Check-in und Check-out
  • Telefonie, Pushnachrichten & Chat
  • Reservierungs- und Bestellmanagement
  • Quickfeedback & Bewertungen
  • Marketing-Tool & Sales-Manager
  • PMS-Anbindung und Integration weiterer Dienstleister

better.energy – nie mehr unnötig heizen 

better.energy automatisiert die Heizkörpersteuerung im Hotel und senkt dadurch den Energieverbrauch sowie die Energiekosten im Hotel um bis zu 30 Prozent. Zusätzlich wird so die Umwelt entlastet, da im gleichen Umfang die CO2-Emissionen reduziert werden. Das hat das Fraunhofer Institut IEE als unabhängige Institution bestätigt. Durch diese Lösung profitiert also nicht nur der Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Kostengünstig und ohne bauliche Maßnahmen lässt sich die Lösung im Hotel installieren. Mit better.energy ist das Hotelzimmer immer perfekt temperiert und wird zur intelligent gesteuerten Wohlfühloase für den Gast. Gleichzeitig verbessert sich die Energieeffizienz im Hotel.

Das Beste ist, dass better.energy mit better.guest kombiniert werden kann: Mit dem In-Room-Tablet können Gäste zum Beispiel die Temperatur im Badezimmer erhöhen, während sie noch im Bett liegen. Dann ist es bereits warm, wenn sie aufstehen.   

Funktionen und Features:

  • Belegte Räume werden automatisch und personalunabhängig beheizt durch die PMS-Anbindung
  • Die Temperatur in nicht belegten Zimmern wird auf einem effizienten Niveau gehalten
  • Geöffnete Fenster werden erkannt und die Heizleistung wird automatisch angepasst
  • Warnmeldungen bei ungewöhnlichen Verbräuchen
  • Festlegung von Temperatur-Ober- und -Untergrenzen

better.connect – Basis für eine gute Verbindung  

better.connect ist sozusagen das Rückgrat der Digitalisierung im Hotel. Die Lösung für WLAN, TV und Telefonanlagen ist die Basis für eine effiziente Digitalisierung im Hotel und schafft die Grundlagen, um letztendlich Prozesse optimieren und vereinfachen zu können.

Funktionen und Features:

  • Zuverlässiges und sicheres Gäste-Internet
  • Skalierbare und modernste VoIP-Telefonanlagen
  • Zeitgemäßes Hotel-TV und Streaming-Optionen

Möchten Sie mehr über Betterspace erfahren? Hier geht es zur Unternehmenswebsite.