Logo: Kassel Logo: KCB

Schnelle Anreise, geringe CO2-Emissionen: Mit Kassel sorgen Sie für eine gute Nachhaltigkeitsbilanz

Ob Tagung, Kongress oder Messe: Wer eine nachhaltige Veranstaltung plant, trifft schon mit der Städtewahl eine Entscheidung, die sich spürbar auf die Klimabilanz der Veranstaltung auswirkt. Denn laut einer Studie des German Convention Bureau (GCB) entfallen satte 65 Prozent der CO2-Gesamtbilanz einer Tagung allein auf die An- und Abreise. Im Vergleich dazu nehmen die Übernachtung nur 15 Prozent und das Catering 10 Prozent in Anspruch. Printmedien verbrauchen bloß drei Prozent der gesamten CO2-Emissionen einer Veranstaltung. Es lohnt sich also, eine MICE-Destination zu wählen, die mit minimalen Reisezeiten punktet.

Weil Kassel nahe liegt:
35 Prozent CO2-Ersparnis

Deutschlands Herz schlägt im Grünen – genauer gesagt, in Kassel. Schon lange ist die zentrale Lage ein Vorteil, der die documenta-Stadt zu einer beliebten MICE-Destination macht. Nun hat Michael Kellner, Nachhaltigkeitsexperte im Kassel Convention Bureau, diesen entscheidenden Faktor unter die Lupe genommen. Er betont: „Wir möchten Veranstaltern einen genauen Eindruck davon vermitteln, wie viel CO2 sie einsparen, wenn sie Kassel als Destination wählen. Denn von den meisten Regionen aus ist Kassel in wenigen Stunden erreichbar. Mit diesem Alleinstellungsmerkmal hat Kassel das Potenzial zur Top-Tagungsdestination für Green Meetings.“

Und so hat Michael Kellner diverse CO2-Rechner mit Daten gefüttert und eine Modellrechnung vorgelegt. „Als Berechnungsgrundlage nehme ich die Bahnhöfe mittelgroßer Städte und beziehe auch die prozentuale Bevölkerungsdichte der Bundesländer mit ein“, erklärt er vorab. „So lassen sich CO2-Emissionen einer fiktiven Veranstaltung berechnen, bei der zum Beispiel 40 Prozent der Teilnehmenden mit der Bahn anreisen. 55 Prozent kommen mit dem Pkw, fünf Prozent reisen mit dem Flugzeug an. Vergleicht man daraufhin die Performances großer MICE-Destinationen unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit, stellt sich heraus, dass bei der Anreise nach Kassel bis zu 35 Prozent weniger CO2 ausgestoßen wird.“

Mit der Tagungsdestination Kassel lässt sich also ordentlich CO2 einsparen – nicht nur für Green Meetings eine Bilanz, die sich sehen lassen kann!

Immer gut verbunden – dank ICE und ÖPNV

Und damit nicht genug: Per Bahn verbrauchen Tagungsreisende rund ein Drittel weniger CO2 als bei der Anreise mit dem Pkw. Zudem bietet die Bahn klimaneutrale Geschäftsreisen mit 100 Prozent Ökostrom und Ausgleich der indirekten Emissionen. Michael Kellner, der selbst alle Geschäftsreisen konsequent mit Öffentlichen Verkehrsmitteln macht, weiß, wovon er spricht, wenn er Kassels gute Anbindung lobt: „Der ICE-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe ist mit dem Kongressticket per Bahn nicht nur schnell, sondern auch kostengünstig zu erreichen“, berichtet er. „Kassel ist im Streckennetz der Hochgeschwindigkeitszüge der Deutschen Bahn ein wichtiger Haltepunkt. Auch innerhalb von Kassel ist das ÖPNV-Netz sehr gut.“ Derzeit läuft in Kassel ein Testbetrieb mit Elektrobussen. Geplant ist, im Herbst 2021 die Ausschreibung für 12 neue E-Busse zu starten.

Und auch, wenn eine Anreise der Teilnehmenden per Reisebus geplant ist, bietet Kassel beste Voraussetzungen: Über die Autobahnen A 7, A 5 und A 49 ist Kassel ausgezeichnet an die deutsche und europäische Nord-Süd-Achse angeschlossen. In ost-westlicher Richtung sorgen die A 4, A 44 und A 38 für eine gute Anbindung.

Bestens aufgestellt für den Megatrend Sustainability

Kassels bevorzugte Lage dürfte in Zukunft eine immer größere Rolle spielen: Denn Unternehmen beziehen neben ökonomischen und qualitativen Aspekten auch zunehmend ökologische Kriterien in ihr Reisemanagement ein. Schließlich machen Geschäftsreisen einen erheblichen Teil des Personenverkehrs aus – mit Folgen für die Umwelt. Die Vorteile von Green Meetings sind vielfältig: Nachhaltigkeit wirkt sich positiv auf die Mitarbeitermotivation und eine bessere Außendarstellung aus. Zugleich spart nachhaltige Mobilität meist Budget und Zeit – und erhöht zudem die Sicherheit der Reisenden. 

Das Kassel Convention Bureau (KCB) verbindet den geografischen Vorteil konsequent mit visionären Nachhaltigkeitsinitiativen zahlreicher Kasseler MICE-Unternehmen. „Ob Agenturen, nachhaltige Locations im Grünen oder regionales Catering: Wer ein Green Meeting plant, findet in Kassel schnell die richtigen Profis“, betont Michael Kellner. Außerdem bietet das Kassel Convention Bureau Veranstaltungsplaner*innen eine individuelle Nachhaltigkeitsberatung. Denn „Green Kassel“ hat noch viel mehr zu bieten als kurze Wege...


Haben Sie Fragen zur Anreise oder zu nachhaltigen Veranstaltungen in Kassel?

 

Wir beraten Sie sehr gerne persönlich. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Michaela Willmann
Kassel Convention Bureau

T +49 561 7077-03
michaela.willmann@kassel-marketing.de

 

 

 

Michael Kellner
Vertriebsrepräsentant Kassel Convention Bureau

T +49 561 7077-215
michael.kellner@kassel-marketing.de