Logo: Kassel Logo: KCB

Vorbildlich grün: KE2 und TEDx Kassel setzten konsequent auf Nachhaltigkeit

Zwei Veranstaltungsformate, zwei Locations, eine Mission: Sowohl beim MICE-Branchentreff Kassel Event Expo KE2 in der UK14 als auch bei der TEDx im Kongress Palais wurde Nachhaltigkeit großgeschrieben. In diesem Blogbeitrag zeigen wir spannende Details und liefern Ihnen viele gute Ideen für Green Meetings in Kassel. Denn beide Veranstaltungen waren nicht nur erfolgreich, sondern haben auch „nachhaltig“ für Begeisterung gesorgt. Der perfekte Beweis dafür, dass Green Meetings unkompliziert, genussvoll und überhaupt nicht teuer sein müssen!

Think green – es geht auch ohne CO2-Bilanz

Eines vorneweg – sowohl bei der TEDx Kassel als auch bei der KE2 wurde auf eine exakte Bilanzierung verzichtet. Warum, erläutert Anke Müller vom Kassel Convention Bureau: „Bei der KE2 ging es uns nicht darum, mit spitzem Bleistift jedes Kilo CO2 zu berechnen. Wir sind überzeugt, dass der Weg zu nachhaltigen Events aus vielen kleinen, bewussten Schritten besteht. Uns hat es einfach Spaß gemacht, gemeinsam zu hinterfragen, neu zu denken und dabei zu entdecken, wie viel Kassel in Sachen Nachhaltigkeit zu bieten hat! Es gibt zahlreiche MICE-Professionals, die umweltfreundliche Lösungen bereithalten – man braucht nur miteinander ins Gespräch zu kommen.“

Außerdem wurden die Veranstaltungen nicht als „Green Meetings“ promotet, sondern Nachhaltigkeit erhielt bei der Planung, Organisation und Durchführung ganz selbstverständlich einen hohen Stellenwert. Schlicht und einfach aus Überzeugung. Schon diese Herangehensweise macht klar, dass „Green Meetings“ kein Pflichtprogramm und keine Bürde sind – sondern im Gegenteil viel Raum für Kreativität, Innovationen und Austausch bieten. Ein Zukunftstrend, in dem sich unzählige Chancen verstecken, findet MICE-Expertin Anke Müller.  

Grün und erfolgreich
Best-Practice-Beispiel 1: Kassel Event Expo KE2

Dass der erste Branchentreff, den das Kassel Convention Bureau im Zusammenspiel mit lokalen MICE-Partnern durchgeführt hat, gleich ein Erfolg war, lag vielleicht auch ein wenig an der nachhaltigen Planung. Denn Locations, die mit Herzblut nachhaltig geführt werden, Caterer, die mit regionalen Kreationen überraschen, oder Servicepartner, die mutig neue Wege einschlagen – sie alle tragen dazu bei, dass Wertschätzung entsteht. Und die ist für alle spürbar.

 

Neu und nachhaltig: Als Veranstaltungslocation weckte die UK14, die erst 2020 eröffnet wurde, sofort die Neugier vieler Teilnehmer*innen. Die UK14 bezieht Ökostrom und klimafreundliche Fernwärme. Darüber hinaus ermöglicht die zentrale Lage in der City eine einfache Anreise per ÖPNV. Es ist eine Location mit grüner DNA: Schon bei Sanierung und Umbau der UK14 wurden alte Baumaterialien wiederverwendet, um Ressourcen zu schonen.

 

Doch zurück zur KE2: „Eines unserer Nachhaltigkeitsprinzipien war Regionalität“, berichtet Anke Müller. „Wir haben regionale MICE-Dienstleister verknüpft mit regional ansässigen Veranstaltungsplaner*innen aus Verbänden, Unternehmen und Agenturen. So konnten wir weite Anreisen vermeiden.“ Auch beim Catering kam Grünes auf die Teller – zumindest im übertragenen Sinn: Gastronom Rainer Holzhauer („Der Grischäfer“) überzeugte die Gäste mit konsequent regionalen und saisonalen Genüssen.


Kaufen und Wegwerfen ist von gestern – bei der KE2 kamen Mietpflanzen und -möbel zum Einsatz, auf Kunststoff-Namensschilder oder Lanyards wurde ganz verzichtet. Auch Give-aways haben die Gäste absolut nicht vermisst. „Bei nachhaltigen Veranstaltungen kann man vieles einfach weglassen, frei nach dem Motto ‚weniger ist mehr‘“, erzählt Anke Müller. „Es hat sich für uns alle gut angefühlt, dass bei der KE2 keine Verpackungen und kein Müll anfielen. Unser Einladungsmanagement lief digital. Aufwendige Projektionen und Streamings brauchten wir nicht – genauso wenig temporäre Aufbauten und Messestände. So entsteht mehr Aufmerksamkeit für das, was wirklich zählt – die persönliche Begegnung!“

Die Zukunft ist nachhaltig
Best-Practice-Beispiel 2: TEDx Kassel 2021


Ein grünes Mosaik, das aus vielen klugen Details besteht – dieses Bild trifft genauso auf die TEDx Kassel zu. In diesem Jahr konnte das legendäre Talkformat, bei dem Speaker*innen ihre Innovationen und visionären Ideen mit der Welt teilen, wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden. Das Kassel Kongress Palais war dafür die ideale Location, erzählt Katharina Berner, Vorständin des Veranstalters INFINITY Kassel e. V. Sie erklärt: „Für uns war es wichtig, dass das Kongress Palais bereits über ein Nachhaltigkeitskonzept verfügt, auf das wir einfach aufbauen konnten. Und auch die Symbolik hat gestimmt, denn dieser repräsentative Ort mitten in Kassel steht für uns dafür, dass alle auf ein Ziel hinarbeiten: ein klimaneutrales  Kassel bis 2030!“

Während der Veranstaltung gab es zahlreiche Möglichkeiten, Emissionen zu vermeiden: Geheizt und klimatisiert wurden nur tatsächlich genutzte Räume der Location. Die Türen ungenutzter Räumlichkeiten blieben zu. Statt ständiger Kaltluftzufuhr gab es regelmäßiges Stoßlüften. Außerdem wurde möglichst viel Tageslicht genutzt, um den Energieverbrauch zu senken. Licht und Elektrogeräte blieben konsequent aus, wenn sie nicht gebraucht wurden.

Die Nähe zum ICE-Bahnhof Kassel Wilhelmshöhe und auch zur Innenstadt, die Bahnhaltestelle direkt vor der Tür und jede Menge Nextbike-Fahrräder: Was nachhaltige Mobilität angeht, ist das Kongress Palais einfach unschlagbar. „Bei der Auswahl der Location haben wir auf die zentrale Lage geachtet. Veranstaltungslocation, Hotels, Kulturangebote als Rahmenprogramme, Parks, Restaurants – alles sollte nah beieinanderliegen und fußläufig oder mit dem ÖPNV gut erreichbar sein“, rät Katharina Berner. Eine einfache Lösung für den ÖPNV bot das Tagungs- und Kongressticket, bei dem die Eintrittskarte zugleich freie Fahrt mit Bus und Bahn ermöglichte. Und auch das angeschlossene H4 Hotel war für die Macher*innen der TEDx buchstäblich naheliegend.

Ein kleiner Schritt für jede*n Einzelne*n, ein großer Schritt für die Umwelt: Nachhaltige Veranstaltungen zu organisieren macht auch deshalb so viel Spaß, weil man immer etwas Neues entdeckt und seine Begeisterung mit anderen teilen kann. Das zeigte die TEDx Kassel auch in diesem Jahr mit vielen kleinen, aber weitreichenden Beispielen: So hat sich das Kasseler Team den roten Teppich – das weltweit bekannte Symbol für die TEDx – ganz unkompliziert aus der Nachbarstadt Göttingen geliehen. Die Deko-Buchstaben kamen als Geschenk der TEDx Münster, ihnen hat die TEDx Kassel ein zweites Leben eingehaucht. Was Give-aways betrifft, wählte das Planungsteam nachhaltige Produkte, die zur Zielgruppe passten und ihr einen Mehrwert boten: etwa Tees und Müsli von Purefood, Saatgutkonfetti und Einhorn Kondome.


 

„Beim Catering fokussieren wir uns auf regionale Lieferanten, um CO2 einzusparen. Auch saisonale Zutaten, Bio- und Fairtrade-Produkte spielen eine wichtige Rolle. Wir setzen außerdem auf vegetarische und vegane Ernährung – erstens, um auch Ernährungsweisen wie Halal einzubeziehen und zweitens, weil pflanzliche Produkte besser fürs Klima sind“, erläutert Katharina Berner. 


Ein weiteres wichtiges Projekt ist „Go paperless“, wobei auch das Kongress Palais vorbildlich vorangeht. „Wir arbeiten mit digitalen Angeboten und zentralen Infoelementen. Alle notwendigen Informationen – etwa Agenda, Übersetzungen oder Zugangsdaten – haben wir über einen Barcode zugänglich gemacht, der auf allen Badges abgedruckt war“, berichtet Katharina Berner. „Außerdem sieht unser Konzept vor, zum Beispiel Workshopergebnisse über LinkedIn-Gruppen zu sichern und zu teilen.“

Ideen, die es wert sind, in die Welt hinausgetragen zu werden – darum geht es bei der TEDx. Die Speaker*innen der TEDx Kassel 2021 gaben Impulse für das zukünftige Zusammenspiel zwischen Gesellschaft und Technologie. Und auch die Veranstaltungsplanung und -durchführung wurde diesem Anspruch gerecht: „Nachhaltigkeit und ökologische Vernunft zählen zu den drängendsten Punkten unserer Zeit“, sagt Katharina Berner. „Wir wollen unsere Strahlkraft nutzen, um unsere Mitmenschen für Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Zugleich gehen wir mit gutem Beispiel voran, wenn wir unser Event nachhaltig durchführen.“ Und sie betont: „Nachhaltigkeit ist kein Verzicht, sondern ein bereicherndes Bindeglied. TEDx Kassel glaubt leidenschaftlich an die Kraft von Ideen, um Einstellungen, Leben und letztlich die Welt zu verändern!“

Nachhaltigkeit ist Teamwork

Wenn es um Green Meetings geht, ist oft die Kostenfrage ein echtes Killerargument. „Schön und gut, aber für uns ist das viel zu teuer“, lautet es dann. Doch nachhaltig denken und handeln heißt vor allem, Lösungen zu finden. Am besten gemeinsam: So hat sich bei der KE2 Kassels MICE-Branche auf eigentlich untypische Weise zusammengefunden, denn die Unternehmen haben sich den Kund*innen nicht einzeln, sondern in gemeinsamen Erlebniswelten präsentiert. Aus Mitbewerbern entstand eine Community, die ein gemeinsames Ziel verfolgt – den MICE-Standort Kassel nach vorne zu bringen.

Auch bei der TEDx Kassel haben vor allem Leidenschaft, unkonventionelle Ideen und gute Vernetzung zum Erfolg geführt. Vielleicht ist dies das Geheimnis nachhaltiger Veranstaltungen: Green Meetings in Kassel stehen für Herzblut und ein neues, kreativ geprägtes Networking-Verständnis.

Mehr Informationen: 

Nachbericht zur KE2

Mehr zu den Speaker*innen der TEDx Kassel